Freitag, 17. Juni 2011

Cheviotwolle


oben: Vlies des Cheviotbocks aus Norddeutschland. Vielen Dank dafür!!!

Ich mache bei einem Fasertausch mit und habe mir die Rasse Cheviot ausgesucht, weil unsere eigenen Rassen bereits vergeben waren. Gekämmte Wolle habe ich beim Wollschaf bestellt, aber die Rohwolle war ein Abenteuer. Über das Schafforum habe ich den Besitzer eines Cheviotbocks gefunden, der mir versprochen hat, die geschorene Wolle bis Ende Mai/Anfang Juni zu schicken..... das verzögerte sich nun etwas, aber seit Dienstag ist die Wolle da und ich habe sie auch gleich gewaschen (Wetter war prima und Mamas Wäscheschleuder ist unglaublich nützlich, da die Wolle darin nicht gefilzt ist und sie dann schnell in der Mittagssonne getrocknet ist).


oben: erstes Einweichebad - da kommt eine braune Brühe raus!
unten: Gewaschene Wolle beim Trocknen


Unten: Wie hell sie geworden ist, sieht man beim Vergleich zwischen der ungewaschenen Rohwolle links und der gewaschenen Wolle rechts.


Die gekaufte Wolle habe ich versponnen und war begeistert: Sie ließ sich sehr leicht spinnen und zu einem dünnen Garn verarbeiten. Ich finde sie trotzdem noch weich, zumindest liegt die Wolle zwischen Merino und unseren Coburgern.