Donnerstag, 18. Oktober 2012

Kuschelwolle


BFL handgefärbt, versponnen und mit Kidmohair verzwirnt.
Ein Geburtstagsgeschenk für einen lieben Menschen ( Rot ist nicht meine Farbe, aber die Wolle ist toll kuschlig geworden).

Mittwoch, 25. April 2012

TGV's


In der Tat machen die TGV's ein bisschen süchtig. 
4-5 Tage stricke ich an einem Tuch, je Tuch sind so um die 100 g Wolle verarbeitet.
(Blau und blaugrün: Schoppel Zauberball; 
orange: Sockenwolle von Zitron, lila: selbstgesponnen)

Freitag, 13. April 2012

Tücher



Fertig wurde ein kuschliges "Landlusttuch" aus selbstgesponnener Wolle (Merino/Seide verzwirnt mit Kidsilk in grün). Es ist ziemlich groß, aber total angenehm, weil traumhaft weich...

Die Quasten hab ich selbst zusammengestellt mit Material von "Perlen-Paula".




Und hier ein wirklich schnelles Tuch "TGV" - ebenfalls aus selbst gesponnener Wolle, vielleicht etwas dick, aber es geht noch.












Freitag, 6. April 2012

Jäckchen ist fertig


Mein Jäckchen aus der selbstgesponnenen "China-Roses" ist fertig und nach langer Suche fanden sich auch die passenden Knöpfe...



Mittwoch, 21. März 2012

Frühlingswiese


Selbst gefärbter Kammzug Merino/Seide verzwirnt mit "Kidsilk" von Drops: Meine "Frühlingswiese" ...

Nahaufnahme:

... und hier angestrickt für die Maschenprobe:

Sonntag, 4. März 2012

Wie entwickelt sich ein Kammzug?

Ich zeige hier mal, wie sich ein bunter Kammzug "entwickelt". Ich kann das nicht planen, die Farbwirkungen sind immer wieder überraschend. Oben: Ausgangspunkt ein bunter BFL-Kammzug von Melinoliesl ("Chinaroses"). Unten: Gesponnen und verzwirnt mit Kidsilk von Drops in beige. Erst wusste ich nicht so recht - das beige hat einen anderen Farbton, geht eher ins Graue. Aber es sieht gut aus!


Hier das fertige Garn nach dem Entspannungsbad. Und unten: Angestrickt (es wird ein Jäckchen für mich :-))
Was soll ich sagen - kuschelweiche Schmusewolle! Interessanterweise kommt jetzt wieder mehr der kräftigere Farbton des Kammzugs zur Geltung.

Montag, 27. Februar 2012

Verfilzt und zugenäht.....





Paula hat einen neuen Hut bekommen. Vielleicht gefällt er ihr nicht, sie schaut so schmollend..... na ja, ihr steht er besser als mir (leider ist das wohl nicht "meine" Hutform). Ein weiteres Experiment aus der Reihe "Verarbeitung der eigenen Coburger Wolle zu brauchbaren Dingen" - gestrickt und dann in der Waschmaschine gefilzt. Das hat alles eigentlich gut geklappt ....

und unten: Das erste Mal "Nunofilzen" ausprobiert - Handstulpen auf Chiffonseide - auch das ein erster Versuch, ganz okay - aber ich will das doch auch nochmal mit Pongéseide versuchen.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Strickfilztasche III


Noch eine...... wieder Schoppel-Wolle (Restepaket) - Regenbogenfarben. Die war ganz einfach zu stricken. Die Bindebänder sind gehäkelt und wurden vor dem Filzen angenäht. Die Innentasche ist angestrickt. Die Träger sind als großes Knopfloch gearbeitet. Diese Tasche werde ich sicher noch öfter machen. Vielleicht einen Tick schmaler...

Vor dem Filzen in der Waschmaschine (40°C).

Samstag, 11. Februar 2012

Strickfilztasche II

Da lacht das Herz, wenn ein gelungenes Teil aus der Waschmaschine hüpft.... :-) Das ist ziemlich genau so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte!

Vorher: Mit dem Einlaufgrad hat es ziemlich hingehauen: Vor dem Filzen Länge ca. 50 cm, nachher ca. 35 cm.... (ziemlich irre Farbe von Schoppel-Wolle - Reggae Limone - aber mir war nach Frühling und in Wirklichkeit ist es eher hellgrün und nicht so gelbstichig)


Dienstag, 7. Februar 2012

Srickfilzen

Habe aus Resten aus dem Fabrikverkauf im Nachbarort eine Tasche gestrickt und bin mächtig stolz darauf, dass sie so gut geworden ist. Ich musste neue Wolle ansetzen, weil der Rest nicht reichte, aber das merkt man nicht. Ich habe mich an der Anleitung von Tabata orientiert, aber es wurde dann doch ganz anders....


Unten: "Stulpenhandschuhe" aus selbst gefärbter Sockenwolle - es sollten Frühlingsfarben werden, aber es fehlt etwas an "grün".... egal - ich trage sie gerne :-)


... und am selben Färbetag entstand dieser Merino-Kammzug (gefärbt mit Ashfordfarben im Dampfgarer):

Samstag, 21. Januar 2012

Paula modelt für mich



Paula hat ihren Modeljob bei mir angetreten. Im Gegensatz zu mir steht ihr sogar der Filzhutversuch (aus Ouessantwolle von Stefan und seinen Damen). Sie trägt einen Möbiusschal (Anfangsversuch) mit selbst versponnenem "Space" von Wollknoll.


Auf diesen Möbius bin ich sehr stolz, gestrickt nach der Anleitung des "Beaded Möbius" ohne Zipfel aus Peru-Babyalpaka. Er fällt sehr schön...



... und hier noch der allererste Möbius aus gekaufter Restwolle - zum Lernen, wie sich das Muster dreht, war er ganz gut.

Unten auch noch mal einer der ersten Möbiusversuche - so fürs Hundegassigehen ist es okay...


Das ist der "Best of all" - der echte Beaded Möbius (ohne "beads", aber mit Zipfel) - ich liebe ihn!



Montag, 16. Januar 2012

Vom Schaf zur Kleidung


Ich bin ziemlich stolz auf diese Schäferweste für meinen Göga. Sie ist das erste Kleidungsstück komplett aus unserer eigenen Wolle!Die helle Wolle stammt von Rosa, Quasi und Co (Coburger Fuchsschafe) und die schwarze Wolle von Stefan und seinen Frauen (Ouessantschafe). Vielen Dank, ihr Lieben :-)




Unten: Die Coburger und Ouessants lieferten die Wolle. Ich habe sie gesammelt und zum Waschen und Kardieren nach Sassen geschickt...




Da kam dann ein riesiger Karton zurück, das war im Frühjahr 2011.


Mein Hauptproblem war: Nachdem ich endlich gelernt hatte, ein dünnes Garn zu spinnen, konnte ich kein dickes mehr machen.... das Garn, das ich aus der Coburger Wolle gesponnen habe, war dünn, hart und gar nicht warm und kuschelig. Landschafwolle hin oder her, das konnte ich nicht zu einer Jacke verarbeiten.
Dann hab ich mich am langen Auszug versucht und damit klappte es - ein ziemlich dickes, weiches Garn ist das Ergebnis. Verstrickt mit dicken 9er-Nadeln - damit es schnell ging.


Also: Hinten Kardenband, Mitte Garn, vorne verstrickt.
Die Weste wiegt übrigens satte 700 g, aber sie soll ja auch warmhalten :-)