Samstag, 21. Januar 2012

Paula modelt für mich



Paula hat ihren Modeljob bei mir angetreten. Im Gegensatz zu mir steht ihr sogar der Filzhutversuch (aus Ouessantwolle von Stefan und seinen Damen). Sie trägt einen Möbiusschal (Anfangsversuch) mit selbst versponnenem "Space" von Wollknoll.


Auf diesen Möbius bin ich sehr stolz, gestrickt nach der Anleitung des "Beaded Möbius" ohne Zipfel aus Peru-Babyalpaka. Er fällt sehr schön...



... und hier noch der allererste Möbius aus gekaufter Restwolle - zum Lernen, wie sich das Muster dreht, war er ganz gut.

Unten auch noch mal einer der ersten Möbiusversuche - so fürs Hundegassigehen ist es okay...


Das ist der "Best of all" - der echte Beaded Möbius (ohne "beads", aber mit Zipfel) - ich liebe ihn!



Montag, 16. Januar 2012

Vom Schaf zur Kleidung


Ich bin ziemlich stolz auf diese Schäferweste für meinen Göga. Sie ist das erste Kleidungsstück komplett aus unserer eigenen Wolle!Die helle Wolle stammt von Rosa, Quasi und Co (Coburger Fuchsschafe) und die schwarze Wolle von Stefan und seinen Frauen (Ouessantschafe). Vielen Dank, ihr Lieben :-)




Unten: Die Coburger und Ouessants lieferten die Wolle. Ich habe sie gesammelt und zum Waschen und Kardieren nach Sassen geschickt...




Da kam dann ein riesiger Karton zurück, das war im Frühjahr 2011.


Mein Hauptproblem war: Nachdem ich endlich gelernt hatte, ein dünnes Garn zu spinnen, konnte ich kein dickes mehr machen.... das Garn, das ich aus der Coburger Wolle gesponnen habe, war dünn, hart und gar nicht warm und kuschelig. Landschafwolle hin oder her, das konnte ich nicht zu einer Jacke verarbeiten.
Dann hab ich mich am langen Auszug versucht und damit klappte es - ein ziemlich dickes, weiches Garn ist das Ergebnis. Verstrickt mit dicken 9er-Nadeln - damit es schnell ging.


Also: Hinten Kardenband, Mitte Garn, vorne verstrickt.
Die Weste wiegt übrigens satte 700 g, aber sie soll ja auch warmhalten :-)